Main

Vielen herzlichen Dank an alle, die halfen, dass das Projekt möglich wurde!

Das sind die Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steines und, primär finanziell, der Deutsche Staat, wie auch der Verein der Freunde Georgiens in der Schweiz und der Verein zur Förderung anthroposophischer Institutionen. Weiter auch das Speisehaus am Goetheanum , Familie Scheller, Familie Rosenberg, Familie Kühn, Ulrike Mackay und Stefano Corona.
(Reihenfolge zufällig, ohne Wertung.)

Und alle anderen, die in irgendeiner Weise zu dem Projekt beigetragen haben, von meinen Lehrern, die mich im Unterricht Vögel zum Aufkleben auf Bettelbriefe falten liessen bis zu meinen Eltern und Geschwistern, die mir immer mit Rat und Tat zur Seite standen.

Herzlichen Dank!